5
Aber narrheyt ist so verblent
6
Eyn narr z allen zyten wnt
7
Er sy witzig / so man syn lach
8
Vnd eyn jufftding vß jm mach
9
Stelt er sich ernstlich z der sach /
10
Das man jn ouch für witzig halt
11
Biß jm die pfiff vß dem ermel falt /
12
Wer vil gt hat / der hat vil fründ
13
Dem hilfft man redlich ouch z sünd
14
Eyn yeder lgt wie er jn schynd
15
So lang das wert / biß er würt arm
16
So spricht er heu / das gott erbarm
17
Wie hatt ich vor / nochlouff so vil
18
Keyn fründ ist / der mich trsten wil /
19
Hett ich das vor by zyt betracht
20
Jch wr noch rich / vnd nit veracht /
21
Eyn groß torheyt ist das für wor
22
Welcher verdt jn eynem jor
23
Do er syn tag solt leben mitt
24
Das er das üppeklich vß gyt
25
Vnd meynt zytlich fyroben han
26
Das er mg noch dem bttel gan
27
So jm dann stosßt vnder syn hend
28
Armt / verachtung / spott / ellend /
29
Vnd er zerrissen loufft / vnd bloß
30
So kumbt jm dann der ruwen stoß /
31
Wol dem / der jm fründ machen kan
32
Vß gt / das er doch hie mß lan
33
Die jn trsten vnd by jm ston /
34
So er ist allenthalb verlon
GW5046_176_Regensburg_l7r