10
Jst . vnd beschyrmt den alle zeit
11
Der von der warheyt sich nit scheydt
12
Das er zu keyner zeit beleydt
13
Sein fß . wer auff der warheyt bleibt
14
Bald . der all veynd von im treibt .
15
Eyn weiß man stett der warheyt zu
16
Ob er joch sech Phalaridis kw .
17
Wer nit kan bey der warheyt ston
18
Der mß den weg der torheyt gon
19
Hett ionas warheyt gkndt bey zyt
20
Der visch hett in verschlycket nytt
21
Helyas hielt mit warheyt breiß
22
Dar vmb fur er inns Paradeiß .
23
Johannes floch der narren lauff
24
Dar vmb kam Christus zu seym tauff .
25
Wer eynen lieplich straffen dut
26
Ob ers doch nit hat gleich fr gut
27
So wrt doch ettwan sein die stundt
28
Das es im zu verdancken kundt
29
Vnd grsser danck nymbt vmb straff wort
30
Dann ob er redt . das man gern hort
31
Daniel keyn liebdat nemen wolt
32
Als er Balthesar sagen solt
33
Vnd im die warheyt legen auß
34
Dein gelt bleib (sprach er) in deym hauß
GW5042_328_Berlin_x2v